Astronomietag 2020

Am 28. März ist es wieder soweit, der bundesweiter Astronomietag findet statt. Auch dieses Mal sind die Rieser Starnfreunde wieder mit dabei.

In der Sternwarte auf dem Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen, Goethestr. 36, starten wir wieder unser Program

  • Sonnenbeobachtung durch das Teleskop bzw. Pojektion auf einen Schirm
  • Betrachtung des Nachthimmels mit den Instrumenten der Sternwarte
  • Plantariumsvorführungen
  • Vorträge in der Aula

Das Motto lautet Venus, Mond und die sieben Schwestern.

Was gibt es zu sehen?
Zwei helle Objekte ziehen die Blicke auf sich: Über dem südwestlichen Horizont leuchtet die schmale Sichel des zunehmenden Mondes. Direkt darüber glänzt Venus, der Abendstern. Und nur eine Handbreit über der Venus macht sich eine kleine Sternengruppe bemerkbar: das ist der Sternhaufen der Plejaden, auch Siebengestirn genannt. Im Teleskop zeigt sich Venus dann übrigens wie ein kleiner Halbmond

Der Sternenhimmel am Astronomietag
Mond und Venus halten sich derzeit im Sternbild Stier auf. Sein hellster Stern – ein Stück links vom Mond – heißt Aldebaran. Er leuchtet rötlich und deutet das blutunterlaufene Auge des Tieres an. Der Stier ist ein typisches Wintersternbild, das jetzt im Frühjahr abends bald untergeht. Im Süden funkeln weitere Sternbilder: Orion, der Himmelsjäger mit seiner markanten Figur aus sieben Sternen, links darunter fällt Sirius auf, der hellste Stern am Himmel und Hauptstern des Sternbildes Großer Hund. Über dem Orion stehen die Zwillinge und der Fuhrmann hoch am Himmel. Links der Zwillinge geht das blasse Sternbild Krebs am aufgehellten Himmel meist unter. Dann kommt wieder ein heller Stern: Regulus, der Hauptstern des Löwen. Unter Krebs und Löwe sind nicht viele Sterne zu sehen. Einer fällt doch auf: Alphard, der hellste Stern der Wasserschlange. Sein Name bedeutet übersetzt nicht zufällig „der Einsame“.

Ab ca. 17:00 Uhr erwarten wir unsere Besucher in Oettingen. Änderungen und aktuelle Infos finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

DIE KATASTROPHE IN NEUER GESTALT

Das Rieskratermuseum in Nördlingen teilt mit:

“Nach 29 Jahren hat die intern liebevoll als „Diaschau“ bezeichnete Präsentation des Ries-Impakts in unserem Kraterkino ausgedient. Sie lebt inhaltlich erweitert fort in einer bildgewaltigen Neuproduktion, die in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Heiko van der Scherm und dem Produzenten und Künstler Johannes Kümmel (Carvon Media, Stuttgart) geschaffen wurde.

Ab dem 14. September ist die neue Darstellung des Ries-Impakts im Museum zu sehen!”

Die Rieser Sternfreunde gratulieren zur neuen Präsentation!

Astronomietag am 30. März 2019

So, wie immer mehr oder weniger live vom Astronomietag:

 

Die ersten Besucher sind da. Auf der Sonne ist es sehr ruhig. Hannes` Vortrag läuft seit 18:30 Uhr.

 

Ausnahmsweise sieht das Wetter mal gut aus, von daher werden wir pünktlich um 16 Uhr mit der Sonnenbeobachtung beginnen.

Auf Wunsch werden wir auch ein Stück den Oettinger Planetenwanderweg verfolgen. Interessenten bitte pünktlich um 16 Uhr an der Sternwarte melden, einer von uns wird dann mitlaufen!

Gegen 18:30 Uhr wird der Vortrag von Hannes über die Fortsetzung der Plutomission New Horizons zum Planetoiden Ultima Thule folgen.

Sobald es dunkel genug ist, also ca. gegen 20 Uhr geht dann die Beobachtung des aktuellen Sternenhimmels los.

Natürlich stehen wir überall für Fragen zur Verfügung.

Neue Nachrichten, Programmänderungen etc. sind wie immer hier online zu verfolgen!

Bis später!

 

Der Astronomietag steht ganz im Zeichen der Wintersternbilder wie der Große Hund mit dem hellsten Stern Sirirus, dem Orion mit dem bekannten Nebel oder den Plejaden. Zum Start der Veranstaltung gegen 16 Uhr werden wir wieder einen Blick auf die Sonne mit ihren Flecken und Protuberanzen wagen. Zusätzlich gibt es Vorträge und interessante Zusatzinfos:

Alles weitere wieder hier in der Zeit vor der Veranstaltung auf unserer Website. Der Veranstaltungsort ist, wie schon in den vergangenen Jahren, die Sternwarte auf dem Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen.
Bei Bedarf werden wir auch einen Abstecher auf den Planetenwanderweg in Oettingen anbieten.

 

“Mondmissionen – Historie, Gegenwart und Zukunft” – Vortrag im Rieskratermuseum

Am Donnerstag, 22.11. – 19:00 Uhr im RKM:   Vortrag (Freundeskreis + RKM)

Der Planetengeologe Prof. Dr. Harald Hiesinger, „Deutschlands Mann im Mond“ (Deutsche Welle 16.01.13), kennt den Mond wie kaum ein anderer. Neben seiner Lehrtätigkeit an der Universität Münster ist er wissenschaftlicher Berater der ESA (European Space Agency) und wirkte u. a. bei der Lunar Reconaissance Orbiter Mission (LROC) der NASA mit, die hochauflösende Aufnahmen der gesamten Mondoberfläche lieferte. Im Rieskratermuseum gibt er einen Überblick über vergangene und in Planung befindliche Mondmissionen.

Besuch der Chiemgauer Astronomen im Ries

Am 20. und 21. Oktober waren die Chiemgauer Astronomen bei uns im Ries zu Besuch!

Die Rieser Sternfreunde haben sich ein wenig um die Kollegen gekümmert und einige Programmpunkte vorbereitet.

Höhepunkt war die geo-historische Exkursion zu den Geopark-Aufschlüssen Lindle bei Holheim und dem Suevitsteinbruch an der Alten Bürg, unterbrochen vom Besuch der Ofnethöhlen und des römischen Gutshofs am Riegelberg. Das alles unter der kompetenten Leitung von Gisela Pösges vom Geopark Ries.

Nach einem zünftigen Abendessen in der “Alten Bürg” gab es noch einen Blick von der Oettinger Sternwarte in den leider nicht ganz klaren Nachthimmel.

Der Sonntag brachte dann noch einen Besuch im Nördlinger Rieskratermusem mit unserem Uwe Bahadir!

Wir hatten alle viel Spass und freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Workshop Radioastronomie in Sonneberg (1)

Dies wird eine Miniserie über den Radioastronomieworkshop in Sonneberg Anfang September 2018.

Teil 1: Einführung

Die Sternwarte in Sonneberg wurde bereits 1925 gegründet. Auf 638m Höhe war sie damals die höchstgelegene Sternwarte Deutschlands. Urspünglich städtisch, wurde sie 1930 der Sternwarte Babelsberg angegliedert und wurde damit staatlich.

Mit der Teilung Dutschlands wurde sie der Akademie der Wissenschaften der DDR zugesprochen und wurde weiter intensiv genutzt.

Die Sternwarte in Sonneberg ist vor allem für ihre Himmelsdurchmusterungen bekannt, hier wurden von 1924 bis in die 80er Jahre Feldaufnahmen auf Platten gemacht. Dieser Fundus wurde inzwischen teilweise digitalisiert.

Mit der Wiedervereingung Deutschlands ist die Sternwarte leider in ein Finanzierungsloch gefallen, da keine öffentliche Instituition die Sternwarte weiterbetreiben wollte.

Ehemalige Mitarbeiter der Sternwarte haben daher eine GmbH gegründet, die die Sternwarte in Erbpacht übernommen hat und versucht aus den Unternehmensgewinnen die Sternwarte zumindest rudimentär zu erhalten.

Immer noch beeindruckend: Die Teleskope, sowohl Refraktoren als auch Spiegel mit großer Öffnung und guter Optik. Carl Zeiss Jena läßt grüßen!

 

Quelle: https://www.astronomiemuseum.de/sternwarte

 

Bilder von der MoFi

Ca. 100 Besucher waren bei unserer Veranstaltung auf dem Oettinger Rossfeld aktiv: Leider war es in Horizontnähe recht dunstig, so dass der Mond erst recht spät aus dem Dunst lugte. Die Wartezeit haben uns aber Jupiter und Saturn, der Herr der Ringe, überbrückt!

Hier sammeln wir die Eindrücke von der Mondfinsternis:

Zuerst ein Timelapse-Video von Hannes:

Dann noch Fotos von Gerald:

Impressionen vom Aufbau

Der Mond mit APS-C Kamera und 300mm Objektiv:

Jupiter mit Monden:

und final Mond mit Mars:

Mars und Mondfinsternis

Der Aufbau hat begonnen!

Die Wolkenlücken werden immer größer, im Moment läuft die Sonnenbeobachtung an.

 

Heute abend startet unser Beobachtungsabend auf dem Oettinger Roßfeld zur Mondfinsternis und Marsopposition.

Die heutige Mondfinsternis ist von die längste dieses Jahrhunderts. Der Mond wird schon teilweise abgedunkelt aufgehen (s. auch):

  • Dauer:4 Stunden, 33 Minuten, 8 Sekunden
  • Dauer der Totalität:1 Stunde, 42 Minuten, 56 Sekunden
  • Halbschatten beginnt:Mond unter Horizont
  • Partielle beginnt:Mond unter Horizont
  • Mondaufgang:27. Jul, 20:55:30
  • Totale beginnt:27. Jul, 21:30:15
  • Maximale Verdunkelung:27. Jul, 22:21:44
  • Totale endet:27. Jul, 23:13:11
  • Partielle endet:28. Jul, 00:19:00
  • Halbschatten endet:28. Jul, 01:28:38

Gleichzeitig ist der Mars in absoluter Erdnähe. Nachdem sich der Staubsturm gelegt hat, hoffen wir auch hier auf gute Beobachtungsbedingungen.

Ach ja! Solange die Sonne scheint bieten wir auch Sonnebeobachtungen an. Und natürlich auch Abstecher auf den Planetenweg!

Wie immer berichten wir hier live vom Ablauf und etwaigen Änderungen, bitte regelmäßig nachschauen.